Paris – Leichte Mädchen

Die alten Markthallen waren einst der Puls von Paris. Kulisse vieler Filme und oft besungen, beherbergten mehrere grüne Stahlkonstruktionen den Handel mit frischen Waren. Selbst auf den Straßen rund um die Gebäude türmten sich Körbe und Kisten mit allem, was das Land zu bieten hatte. Nach getaner Arbeit, verspürte so mancher Händler den Drang, sich zu erleichtern.

mehr auf http://www.werbewerk-ms.de/wirgg/pdf/WirGG283.pdf, Seite 26

Paris – Großbaustelle

Bereits beim Verlassen des Personenbeförderungswagons der U-Bahn
hörten wir von weiter Ferne den Lärm einer Baumaßnahme. Entsprechend
vorgewarnt, schauten Umsteiger nach Hinweisen auf gesperrte Anschluss-
Strecken. Nichts ist Nerven tötender als kurz vor dem Ziel umgeleitet zu
werden und in dem endlosen Gewirr an Gängen der größten Metro-Station
»Châtelet–Les Halles« die Hälfte des Weges zurückzukehren, um einen
alternativen Anschlusszug zu bekommen …
Mehr in der Sommerausgabe der eXperimenta ab Seite 32:
http://www.experimenta.de/pdf/2018/experimenta-0708_18_JuliAugust_ES.pdf

Japaner in Paris

Die nunmehr siebte Kurzgeschichte im WIR-Magazin Groß-Gerau:

In jenem Jahr begann die japanische Touristen-Invasion. Selbst in der Wohnung gegenüber lief ein nackter Japaner umher, dem scheinbar die Transparenz von Fensterscheiben bei voller Beleuchtung nicht bewusst war.

WIR Magazin Groß-Gerau 269 ab Seite 16.
www.werbewerk-ms.de/wirgg/pdf/WirGG269.pdf